15. Dezember: Aufschreiben statt Aufschieben!

Heutiges Utensil: ein Bleistift

Manches Mal habe ich den Eindruck, dass mir die Arbeit ĂŒber den Kopf wĂ€chst. Es ist einfach so viel zu tun, dass ich gar nicht weiß, was ich zuerst und zuletzt machen soll. In solchen Situationen hilft es mir, wenn ich mir ein Blatt Papier und einen Stift zur Hand nehme – und alles aufschreibe, was ansteht. Ganz wichtig ist, dass ich auch vermeintlich banale oder schnell zu erledigende Dinge aufschreibe (Nachricht xy beantworten, Person NN anrufen …) Das Aufschreiben bewirkt bei mir, dass der Berg an Arbeit zwar immer noch hoch ist – aber endlich wieder bewĂ€ltigbar erscheint und auch wird.

In Lerngruppen lĂ€sst sich diese ‚Aufschreiben statt Aufschieben‘-Methode auch gut fĂŒr Lernherausforderungen nutzen: Schreibe alles auf, an dem Du gerade lernst, um es fĂŒr Dich zu sortieren und bewĂ€ltigbar zu machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.